verhaltensprobleme beim hund

Verhaltensauffälligkeiten und unerwünschte Verhaltensweisen beim Hund sind sehr vielfältig. Jedes Verhalten hat einen Anfang und eine Entwicklung hinter sich. Wie sich das Problemverhalten entwickelt hängt ganz vom Besitzer ab. Idealerweise wird die Tendenz eines unerwünschten Verhaltens früh erkennt und rechtzeitig daran gearbeitet. 

 

Mögliche Probleme

  • Trennungsangst
  • Zerstörung von Wohnung, Mobiliar oder Auto-Interieur oder Einrichtungen
  • Unterwünschtes Jagdverhalten
  • Unsicherheit, Ängste, Panik oder sogar Phobien und Traumata
  • Geräuschempflindlichkeit
  • Unsauberkeit
  • Probleme beim Autofahren
  • Leinenaggression
  • Futteraggression, Ressourcenverteidigung
  • Aggressivität gegenüber Hunden (innerartliche Aggression)
  •  

    Aggression gegenüber Menschen, Katzen, Pferd usw. (ausserartliche Aggression)
  • Und noch vieles mehr

Verhaltenstherapie beim Hund

 

 

Sehr oft ist es nicht so leicht die Ursachen, Gründe für die gezeigte Verhaltensauffälligkeit oder Verhaltensprobleme zu finden. Manchmal ist dies auch nicht möglich, da der Hund aus dem Tierheim, Zweiter-Hand stammt und zur Vorgeschichte nichts oder wenig bekannt ist. Dennoch ist es wichtig zu verstehen, weshalb der Hund Problemverhalten aufweist. Denn jedes Verhalten hat für den Hund einen Grund.

 

Symptombehandlung oder  jegliche Aversive Trainingsmethoden lehne ich ab. Diese bringen meist nur kurzfristige und scheinbare Erfolge und das Problem wird häufig nur verlagert oder schlummert im Hintergrund bis es irgendwann wieder umso heftiger hervorbricht.

 

Ein erfolgreiches Verhaltenstraining setzt ein individuelles auf den Hund angepasstes Training voraus. Deshalb findet auch das Training dort statt, wo das Problem auftritt.

 

 

Trainingsmethoden

  • Desensibilisierung
  • Gegenkonditionierung
  • Markertraining
  • Shaping
  • Konditionierte Entspannung
  • Klickertraining
  • etc.

 

 

Ablauf  Verhaltenstherapie

  • Zuerst findet ein detailliertes Gespräch bei Ihnen zu Hause statt
  • Danach wird eine umfassende Anamnese